Schadensanalyse: Probenentnahme


Eine zielgerichtete Probenentnahme ist die Voraussetzung für aussagekräftige Untersuchungsergebnisse. Untersucht werden Proben an verschiedenen stark geschädigten, Bauteilen bzw. Baustoffen. Um die Inhomogenität eines Mauerwerksquerschnitts zu erfassen, müssen die Proben eine ausreichende Größe besitzen. Die Proben werden an Messachsen in unterschiedlicher Höhe (Höhenprofil) und Tiefe (Tiefenprofil) entnommen. So erhält man Aussagen zur Feuchte- und Schadsalzverteilung im Mauerwerk; die Schadensursachen werden erkennbar.

Analyse

Um ein geeignetes Sanierungskonzept zu entwickeln, müssen Ursache und Umfang der Bauschäden erkannt, messtechnisch erfasst und dokumentiert werden. Im Fokus stehen vornehmlich Schadsalze und Baustofffeuchte sowie bauphysikalische Randbedingungen. Im Zusammenhang mit den objektspezifischen Gegebenheiten lässt sich eine wirtschaftliche Sanierung planen, ganz gleich, ob es sich um den Keller eines Einfamilienhauses oder einen historischen Gewölbekeller handelt. Zur Untersuchung von Baustoffproben sind häufig moderne Analysemethoden notwendig. Wir kooperieren bei der Analyse mit dem Zentrale-Analytik-Labor der Firma Remmers.

Konzeption

Auf Grundlage der Schadensermittlung erarbeiten wir einen Sanierungsvorschlage mit dem bestmöglichen Preis/Leistungsverhältnis. Für das spezielle Segment der Instandsetzung von Großprojekten stehen uns im Bedarfsfalle Techniker aus den Fachabteilungen der Firma Remmers zur Verfügung.